Bund Deutscher Heilpraktiker und
Naturheilkundiger e.V.

BDHN-Nachrichten Mai 2017

 

BDHN-Stammtisch 12. Mai’17

Am Freitag, den 12. Mai 2017 findet wieder unser BDHN-Stammtisch statt. Wir treffen uns um 17.30 Uhr im Restaurant des Eden-Hotel-Wolff, direkt am Hbf in München (Rembrandtzimmer).
Der Stammtisch ist eine gute Gelegenheit, sich kollegial auszutauschen.
Wegen der Bereitstellung des Raumes bitten wir Sie dringend und möglichst zeitnah um Ihre formlose Anmeldung:
E-Mail: sekretariat@bdhn.de,
Fax: 089/601 7913, Tel.: 089/601 84 29

Basis-Seminar: Blutentnahme & Labordiagnostik

Aufgrund der großen Nachfrage wird ein zusätzliches Seminar am 03./04.06.2017 eingeschoben. Jeder Praxisinhaber muss die Diagnose seines Patienten selbst erstellen. Angesichts der häufigen Fehldiagnosen (lt. SPIEGEL 21%) ist eine Blutanalyse unumgänglich, da sie ein anerkanntes Verfahren darstellt, das u.U. auch vor Gericht standhält. Oftmals ist das Vertrauen zur Schulmedizin angeknackst, so dass sich der Patient beim Heilpraktiker eine Zweitmeinung einholt. Nach einer britischen Studie 2012 lag von 1000 untersuchten Todesfällen aus zehn verschiedenen Kliniken bei einem Drittel der Patienten eine falsche Diagnose vor. Laut ihrer Untersuchung meinten Forscher, dass fünf Prozent aller Todesfälle sogar vermieden werden hätten können.
Bitte beachten Sie das neu eingeschobene Seminar und melden Sie sich umgehend an: seminare@bdhn.de
Wie viel einfacher wird die Erstellung der auf den Patienten angepassten Therapie, wenn vorher ein entsprechendes Blutbild konzipiert wird! Ein gutes Blutbild enthält neben der Befundung, d.h. sämtliche Diagnosen, die über das Blut festgestellt wurden, auch einen Therapievorschlag, so dass der Behandler wissenschaftlich gesicherte Diagnosen nachweisen kann. Ein Therapievorschlag, der entsprechend der pathologischen Blutparameter durch das Labor erstellt wird, erleichtert den Therapeuten die Arbeit an seinen Patienten um ein Vielfaches. Außerdem kann dem Patienten die Dringlichkeit einer Therapie durch den Labor‐Facharzt‐Bericht bewiesen werden, wodurch zweifelsfrei das Vertrauen Patient/ Therapeut gestärkt wird und letztendlich eine Patientenbindung entsteht.

Kongress mit besonderem Auftakt

Am 08. Juli 2017 findet unser Heilpraktikerkongress des Südens statt. Den Auftakt zur Eröffnung bildet wieder das Bläserensemble Klaus Knopp mit einer besonderen Einlage eines Alphorn-Bläsers. „Das dürfen Sie nicht verpassen!“ Kommen Sie rechtzeitig in das MOC München, damit Sie pünktlich um 9.00 Uhr die Eröffnung mit dieser besonderen musikalischen Zugabe unseren Heilpraktikerkongress starten können!

Seminar-Vorschau: Heilpraktiker und Recht – Hätten Sie es (noch) gewusst?

Wie kaum ein anderes Gebiet ist der medizinische Bereich in Deutschland sehr stark reglementiert. Das Medizinrecht umfasst sämtliche Bereiche, die Angehörige von medizinischen Berufen bei der täglichen Arbeit beachten müssen. Als Heilpraktiker ist man von den Regelungsmaterien ebenso betroffen, wie etwa der Arzt, Zahnarzt und andere Heilberufe. Neben dem Berufsrecht (HeilpraktikerG sowie die HeilpraktikerG DVO) muss der Heilpraktiker bei seiner Berufsausübung zahlreiche andere Rechtsnormen beachten, etwa das BGB, das IfSG, das HWG, das AMG usw. Hinzu kommen Regeln, welche die Rechtsprechung für medizinische Berufe entwickelt hat.
Obwohl man sich als Heilpraktiker in der Regel nicht gerne mit rechtlichen Fragen der Berufsausübung befasst, ist es gerade als Heilpraktiker besonders wichtig, wenigstens die rechtlichen Grundlagen zu kennen, welche für die Berufsausübung wichtig sind. Grund hierfür ist, dass Personen im medizinischen Bereich stets eine sehr haftungsträchtige Tätigkeit ausüben. Beim Heilpraktiker kommt hinzu, dass dieser bei der Berufsausübung einerseits frei in der Wahl der Therapieform ist, andererseits aber zahlreichen Beschränkungen unterliegt.
Das Seminar dient dazu, sich die rechtlichen Grundlagen des Heilpraktikerberufes vor Augen zu führen. Themen sind u.a. das Berufsrecht der Heilpraktiker, die zivilrechtliche Beziehung zwischen Heilpraktiker und Patient, die Tätigkeitsverbote für den Heilpraktiker u.a. Sie erhalten ein umfangreiches Skript zur Veranstaltung.
Ziel des Seminars ist es, Sie für die Probleme, die in der Praxis auftreten können, zu sensibilisieren und Ihnen Ratschläge an die Hand zu geben, wie Sie rechtliche Probleme möglichst bereits im Vorfeld vermeiden können.
Nehmen Sie die Gelegenheit wahr, sich mit den rechtlichen Grundlagen Ihres Berufs auseinanderzusetzen, auch wenn die Thematik auf den ersten Blick trocken und langweilig erscheint.
Der Referent, M. Dligatch, ist Rechtsanwalt in München und befasst sich in seiner Kanzlei u.a. mit dem Heilpraktikerrecht. Der Vortrag basiert auf einer Vorlesung an einer Hochschule und behandelt die wichtigsten Themen der Berufsausübung der Heilpraktiker. Dieses kostenlose Seminar für Mitglieder findet am
Mittwoch, 11.10.2017 im OSZ, Weiglstr. 9
von 10.00 – 17.00 Uhr statt.

Für Patienten punkten

Wer die Nase vorn haben will, muss sich regelmäßig weiterbilden. Was macht Sie in Ihrem Beruf zu etwas Besonderem, womit Sie sich von anderen abheben?  Für die Patientenbedürfnisse sollten Sie sich ein Alleinstellungsmerkmal erarbeiten! Dies kann in Ihrer persönlichen Art im Umgang mit Patienten und/oder einer fachlichen Spezialisierung begründet sein. Ihr Berufsverband BDHN e.V. bietet eine enorme Vielfalt an Fachvorträgen in München, Eden-Hotel-Wolff und in Nürnberg, Meistersingerhalle sowie Intensivseminare, vornehmlich im FBZ, Belgradstr. 55 und OSZ, Weiglstr. 9, München an. Alle Fort- und Ausbildungen sollten Sie dokumentieren! Dafür erhalten Sie einen Fachfortbildungsnachweis, den Sie bei Bedarf immer wieder neu in der Geschäftsstelle des BDHN anfordern können, sowie Zertifizierungen, die Ihre Aktivitäten auszeichnen und dokumentieren.
Durch regelmäßiges Lernen in den Weiterbildungen haben Sie die Chance, sich zu einer/einem gefragten HeilpraktikerIn zu mausern. Patienten sollten Sie als Experten/Expertin in der Naturheilkunde aufsuchen dürfen! Es ist darum unumgänglich, dass Sie bestimmte Therapien, bzw. Techniken sicher beherrschen. Punkten Sie für Ihre Patienten nicht wörtlich, indem Sie tatsächlich Punkte sammeln, sondern punkten Sie, indem Sie regelmäßig sich lohnende, qualifizierte Fachfortbildungen/Seminare besuchen!

Fachfortbildung in München

Sehr geehrtes Mitglied,

wir laden Sie zur nächsten monatlichen Fachfortbildungsveranstaltung ein

Thema:

Zeig` mir dein Gesicht und ich sage Dir, wie du bist
Referent:
Armin Pinl, Schwanstetten
Termin:
13. Mai 2017
Zeit:

9.00 - 12.00 Uhr und 13.30 -16.00 Uhr
Tagungsort:

Eden-Hotel Wolff, Arnulfstr. 4-8,
80335 München, direkt am Hauptbahnhof
Teilnahmegebühr:

Die Teilnahme ist für Mitglieder des BDHN e.V. kostenfrei!
Nichtmitglieder: € 50,-

Anspruch auf Einlass besteht für Nichtmitglieder nur, wenn noch Plätze frei sind!

Genauere Informationen zum Thema erhalten Sie auf unserer Internetseite unter: http://www.bdhn.de/ffbmai17m.html

Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Fachfortbildungsnachweis mit und kommen Sie rechtzeitig bis 8.45 Uhr.

Bis Samstag, 13. Mai 2017 grüßt Sie freundlich und kollegial

         Ihr BDHN  -  Vorstand

Fachfortbildung in Nürnberg

Sehr geehrtes Mitglied,

wir laden Sie zur nächsten monatlichen Fachfortbildungsveranstaltung ein.

Thema:
Weihrauch und Myrre - Phythotherapie in der Onkologie
Referent:
Dr. med. Erwin Häringer, München
Termin:
20. Mai 2017
Zeit:

09.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr
Tagungsort:

Meistersingerhalle, Münchener Straße 21,
90478 Nürnberg, Konferenzraum.
Teilnahmegebühr:

Die Teilnahme ist für Mitglieder des BDHN e.V. kostenfrei!
Nichtmitglieder: € 50,--

Anspruch auf Einlass besteht für Nichtmitglieder nur, wenn noch Plätze frei sind!

Genauere Informationen zum Thema erhalten Sie auf unserer Internetseite unter:
http://www.bdhn.de/ffbmai17n.html oder bei Herrn Kolder Tel. 0911/5067928.

Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Fachfortbildungsnachweis mit und kommen Sie rechtzeitig bis 8.45 Uhr.

Bis Samstag, 20. Mai 2017 grüßt Sie freundlich und kollegial

          Ihr BDHN  -  Vorstand